Religion und Lyrik – Folge 76: »Einer unter euch«

Die begleitende Netz-Anthologie zu DAS GEDICHT 25,
zusammengestellt und ediert von Anton G. Leitner und José F. A. Oliver

 

Natascha Huber

Einer unter euch

Orgelschwere Stille: Das Publikum orientiert sich
am eigenen Schweigen. Vor dem Kreuz
verneigt, sprichst du den ersten Satz, die Bibel
aufgeschlagen am Tisch nebenan. Brich das

Wort und reiche mir ein kleines Stück
Kindheit. Das Knarzen der Kirchenbänke
freitags und sonntags, die schwarzen Zahlen
den Betenden voraus: Sing durch das Stillleben in-

einander verschränkter Hände. Wem reichst du
deinen Frieden zuerst? Zurück in der Zeit,
in der man sich scheinbar nur noch wenig
an den Händen hält, höre ich wie du

die Menge anklagst, dein weißer Mantel, die Unschuld,
die bis zum Boden reicht, Requisiten
der Wahrheit, die du nicht ablegen kannst:
Leerstellen in deiner Bewegung, an denen ich dich

erkennen kann.
 

© Natascha Huber, geboren 1986, lebt in Frankenthal.
 

»Religion & Lyrik« im Archiv

DAS GEDICHT 25: Religion im Gedicht

Den Kernbestand neuer zeitgenössischer Lyrik rund um den Glauben versammelt
»DAS GEDICHT 25: Religion im Gedicht«,
herausgegeben von Anton G. Leitner und José F. A. Oliver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.