Religion und Lyrik – Folge 81: »Gelobt sei Mammon«

Die begleitende Netz-Anthologie zu DAS GEDICHT 25,
zusammengestellt und ediert von Anton G. Leitner und José F. A. Oliver

 

Nikolaus Högel

Gelobt sei Mammon

Gelobt sei Mammon
Der sich vom Joch befreite
Gütig bis Du deinen Huldigern
Vereint hast Du deine Jünger
Unter dem Dach Kapitalismus
Zu mehren Macht und Einfluss
Weltumspannend bist Du
Der nie schläft

Deine Gebote seien

Raffe was Du kannst
Ignoriere die Folgen
Hasse deine Mitbewerber
Benutze die Politik
Verachte den Mitmenschen
Töte dein Mitgefühl ab
Prasse mit deinem Luxus
Verschleiere deine Geldquellen
Beuge das Recht
Leugne Ethik und Moral

Deine Richtschnur sei

Globale Produktion
Unbegrenztes Wachstum
Aggressiver Ressourcenabbau
Verschleiernde Firmengeflechte
Geplante Obsoleszenz
Sedierende Unterhaltungsmedien
Prekäre Arbeitsverhältnisse
Progressive Innovationszyklen
Undurchschaubare Kapitalprodukte
Kreative Steuervermeidung

Die blinde Justitia
Die willfährige Politik
Schütze Dich

Gelobt sei Mammon
Der Du Nikkei und Dax trägst
Den Dow Jones beflügelst
Dir ewiger Mammon sei Dank
Beschütze uns vor dem
Neid der Restmenschen
denn Du bist
unser alleiniger Gott

Amen
 

Nikolaus Högel liest: »Gelobt sei Mammon«

 

© Nikolaus Högel, geboren 1955, lebt in Feldafing.
 

»Religion & Lyrik« im Archiv

DAS GEDICHT 25: Religion im Gedicht

Den Kernbestand neuer zeitgenössischer Lyrik rund um den Glauben versammelt
»DAS GEDICHT 25: Religion im Gedicht«,
herausgegeben von Anton G. Leitner und José F. A. Oliver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.