»Wendepunkte | Der poetische Dreh«: Vorstellung DAS GEDICHT Bd. 26 / Herbst 2018 am 24.11.2018 in Schleswig

Samstag, 24.11.2018, 19 Uhr
Haus der Kulturstiftung
Suadicanistr. 1, 24837 Schleswig

Zum ersten Mal feiert DAS GEDICHT seine Premiere nicht im tiefen Süden, sondern im hohen Norden Deutschlands. An der Festlesung in Schleswig nehmen zehn Poetinnen und Poeten teil: Herausgeberin Melanie Arzenheimer (Eichstätt), Michael Augustin (Bremen), Ulrich Beck (Bremen), Sujata Bhatt (Bremen), Uwe-Michael Gutzschhahn (München), Herausgeber Anton G. Leitner (Weßling bei München), Thilo Mandelkow (Taarstedt), Arne Rautenberg (Kiel), Manfred Schlüter (Hillgroven) sowie ein Überraschungsgast.

Die wichtigste Wende in der deutschen Nachkriegsgeschichte war der Mauerfall von 1989. Im Jahr 2019 jährt sich dieser existenzielle deutsch-deutsche Umbruch mit seinen globalen Auswirkungen zum 30. Mal. Grund genug, um mehr als nur einen poetischen Blick auf die großen und kleinen Wendepunkte im Politischen wie Privaten zu werfen. Dem Anlass geschuldet vereinigen sich zwei Anthologien in einem Wendebuch, ediert von Melanie Arzenheimer und Anton G. Leitner.

Glückliche Zufälle oder verpasste Chancen wirbeln uns täglich durcheinander. Aber auch Umwälzungen in Politik und Gesellschaft können alles auf den Kopf stellen. Die Dichter*innen haben den poetischen Dreh raus und halten den Moment des Kippens in die eine oder andere Richtung fest. Sie bedichten die Geburt eines wiedervereinigten Landes genauso wie die Geburt eines Kindes.

 

Veranstalter: Kulturstiftung Schleswig-Flensburg in Zusammenarbeit mit Anton G. Leitner Verlag | DAS GEDICHT

Eintritt: € 8,- (ermäßigt € 5,-)

Alle Informationen zum Download (PDF)

 

Melanie Arzenheimer / Anton G. Leitner (Hrsg.)
Der poetische Dreh | Wendepunkte
DAS GEDICHT Bd. 26
Mit je einem Special für Kids von Uwe-Michael Gutzschhahn
176 Seiten (Wendebuch, 2 x 88 Seiten)
€ 14,00 [D] / € 14,40 [A]
ISBN 978-3-929433-84-5

 

 

Mitwirkende Poetinnen und Poeten

Melanie Arzenheimer, Foto: privat

Melanie Arzenheimer wurde 1972 in Eichstätt geboren. Die ausgebildete Hörfunkjournalistin war 12 Jahre lang Chefredakteurin der espresso-Mediengruppe in Ingolstadt. Sie arbeitet derzeit als freiberufliche Journalistin und Autorin. Seit 2013 gibt sie das Online-Satiremagazin »Erna« heraus. Sie ist Mitglied der »Münchner Turmschreiber« und gehört dem dreiköpfigen Präsidium der Schriftstellergilde an. Bislang erschienen von ihr drei Lyrikbände, zuletzt »Der Indianer ist Veganer. Gepfefferte Gedichte«. 2009 wurde sie mit dem Lyrikpreis »Hochstadter Stier« ausgezeichnet. 2018 steht sie mit ihrem Kabarettprogramm »MuT zur Erotik« auf der Bühne.

 

 

Michael Augustin, Foto: privat

Michael Augustin, geboren in Lübeck, ist freier Schriftsteller und Kulturredakteur bei Radio Bremen und leitet das internationale Literaturfestival Poetry on the Road. Studiert hat er in Kiel und Dublin und ist Autor zahlreicher Lyrik- und Kurzprosabände, die in etliche Sprachen übersetzt worden sind und für die er u. a. mit dem »Friedrich-Hebbel-Preis« ausgezeichnet wurde. Er ist Mitglied im irischen und deutschen PEN. 2018 erschien sein jüngster Band mit Gedichten, Miniaturen und Collagen: »Der stärkste Mann der Welt«.

 

 

Ulrich Beck, Foto: privat

Ulrich Beck, geboren 1964 in München, zählte in den Achtzigern zu den Gründungsmitgliedern der »Initiative Junger Autoren« (IJA). 1986 debütierte er als Schriftsteller mit dem Gedichtband »gleitzeit«. 2018 erschien in der edition DAS GEDICHT sein Hardcoverband »komm & geh zeiten. gedichte« (auch als E-Book verfügbar). Becks Lyrik erscheint regelmäßig in Anthologien und Zeitschriften, u. a. bei Reclam, dtv oder in »DAS GEDICHT«. Ulrich Beck lebt in Bremen.

 

Sujata Bhatt, Foto: privat

Sujata Bhatt wurde 1956 in Indien geboren. Aufgewachsen ist sie in Indien und in den USA und lebt heute als Schriftstellerin und Übersetzerin in Deutschland. Ausgezeichnet wurde sie unter anderem mit dem »Commonwealth Preis« und dem mexikanischen »Premio de Poesía Nuevo Siglo de Oro«. Bislang hat sie im englischen Verlag Carcanet Press neun Lyrikbände veröffentlicht. Ihre Gedichte sind in mehr als 20 Sprachen übersetzt worden. Zuletzt erschienen ihre »Collected Poems« (2013) und der Band »Poppies in Translation« (2015).

 

Uwe-Michael Gutzschhahn, Foto: Miriam G. Möllers, Berlin

Uwe-Michael Gutzschhahn, 1952 im Rheinland geboren und in Dortmund aufgewachsen, lebt als Autor, Übersetzer und Herausgeber in München. Er hat 20 Jahre in diversen Kinder- und Jugendbuchverlagen gearbeitet, beschäftigt sich seit Mitte der 1980er Jahre mit Kinderlyrik und gab u. a. die Reihe »RTB Gedichte« heraus, in der er mit Autoren wie Ernst Jandl, Friederike Mayröcker, Günter Grass und Sarah Kirsch Texte aus ihrem Gesamtwerk auswählte, die für Kinder geeignet schienen. Später publizierte er mehrere Lyrikanthologien wie »Ununterbrochen schwimmt im Meer der Hinundhering hin und her. Das große Buch vom Nonsens-Reim« (cbj, 2015) und »Sieben Ziegen fliegen durch die Nacht. 100 neue Kindergedichte« (dtv, 2018). Seit drei Jahren betreut er zudem in jeder Ausgabe der Zeitschrift DAS GEDICHT den Kinderlyrik-Teil und bereits seit 2015 im Blog der Zeitschrift eine Reihe, in der er Monat für
Monat einen Autor mit Kinderlyrik vorstellt. Neben zahlreichen Erwachsenengedichtbänden hat er auch zwei eigene Bücher mit Kinderlyrik veröffentlicht. Im September 2018 erschien im Elif Verlag sein Gedichtband »Die Muße der Mäuse« mit Illustrationen von Manfred Schlüter.

 

Anton G. Leitner, Foto: Volker Derlath, München

Anton G. Leitner wurde 1961 in München geboren. Der examinierte Jurist ediert seit 1993 mit wechselnden Gastherausgebern die Jahresschrift DAS GEDICHT. Bislang sind von ihm elf lyrische Einzeltitel erschienen, zuletzt der Mundart-Band »Schnablgwax. Bairisches Verskabarett«. Eine Werkauswahl seiner Gedichte wurde ins Englische übertragen und ist im November 2018 unter dem Titel »Selected Poems 1981–2015« erschienen (SurVision Books, Dublin). Außerdem publizierte er mehr als 40 Anthologien (vor allem für Reclam und dtv). Leitner ist Mitglied der »Münchner Turmschreiber«. Er wurde vielfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem »Tassilo-Kulturpreis« der Süddeutschen Zeitung (2016).

 

 

Thilo Mandelkow, Foto: privat

Thilo Mandelkow wurde 1982 in Schleswig geboren. Seit Herbst 2018 wohnt er endlich in einem Ort, der auch mit dem Buchstaben »T« anfängt, nämlich in Taarstedt; das hat er sich, wie er selbst sagt, »schon immer innig gewünscht«. Mandelkow arbeitet als Lehrer an einer Gemeinschaftsschule, er zeichnet, musiziert und dichtet. 2017 debütierte er in der Jubiläumsausgabe 25 der Zeitschrift DAS GEDICHT mit Lyrik für große und kleine Kinder.

 

Arne Rautenberg, Foto: Birgit Rautenberg

Arne Rautenberg wurde 1967 in Kiel geboren. Nach dem Studium der Kunstgeschichte, der Neueren Deutschen Literaturwissenschaft und Volkskunde an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel lebt er seit 2000 als freier Schriftsteller und Künstler in seiner Geburtsstadt. Er schreibt Gedichte, Essays, Kurzgeschichten, Romane und arbeitet für verschiedene Feuilletons; sein literarisches Hauptbetätigungsfeld ist die Lyrik. Rautenbergs Gedichte und Geschichten sind in mehreren Einzeltiteln sowie in zahlreichen Anthologien (u. a. »Reclams Buch der deutschen Gedichte«, »Jahrbuch der Lyrik«), Zeitschriften und Zeitungen (Akzente, FAZ, DIE ZEIT) erschienen. Zudem sind viele seiner Gedichte in Schulbücher aufgenommen worden. Er zählt zu den Mitherausgebern der Zeitschrift DAS GEDICHT, deren 19. Folge er zusammen mit Anton G. Leitner im Jahr 2011 edierte (»Götterschöner Freudefunken«). 2013 erhielt er die Liliencron-Poetik-Dozentur und 2016 wurde er mit dem »Josef-Guggenmos-Preis« ausgezeichnet, den ersten Preis für Kinderlyrik, der je in Deutschland vergeben wurde. Rautenberg arbeitet im bildkünstlerischen Bereich an Collagen, visueller Poesie und großflächigen Schriftinstallationen, die in mehreren Ausstellungen im In- und Ausland gezeigt wurden. Seit 2006 ist er Lehrbeauftragter an der Muthesius-Kunsthochschule in Kiel.

 

Manfred Schlüter, Foto: Arne Rautenberg, Kiel

Manfred Schlüter wurde 1953 in Kellinghusen (Schleswig-Holstein) geboren. Seit 40 Jahren lebt er als Schriftsteller, Illustrator und freier Künstler in Hillgroven an der Nordsee. Er hat zahlreiche Bücher illustriert (mit Texten von Michael Ende, Boy Lornsen und anderen) und schreibt seit 1991 seine eigenen Gedichte und Geschichten, überwiegend für Kinder. 1983 wurde ihm der »Friedrich-Hebbel-Preis« verliehen, 2008 der »Friedrich-Bödecker-Preis«, 2017 wurde er mit dem »Kulturpreis des Kreises Dithmarschen« ausgezeichnet. 2006 erschien sein »Reime-Eimer« (»8 x 8 Gedichte für kleine und große Menschen von 8 bis 88«). Weitere Buchpublikationen von ihm sind u. a.: »Der Die Das und Kunterbunt« (1996/2011), »Herr Schwarz & Frau Weiß« (2007/2014), »Am Anfang, sagte der Apfel« (2016) und »Der kleine Herr Jemine« (2017).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.