Wie man’s auch dreht und wendet: eine Feier der Poesie – Präsentation von DAS GEDICHT 26 am 14. März in München

Festlesung DAS GEDICHT 26: Wendepunkte / Der poetische Dreh
30 Dichter und Dichterinnen live
Donnerstag, 14. März 2019, 19 Uhr
Lyrik Kabinett (Amalienstr. 83 a, 80799 München)

 

Ein echtes Wendebuch: DAS GEDICHT 26 ist eine Doppelanthologie, von vorne wie von hinten zu lesen. Passend zu ihren Themen »Wendepunkte« & »Der poetische Dreh«.

Wenn die neue Nummer von DAS GEDICHT präsentiert wird, bedeutet dies bereits traditionell ein großes und buntes Dichtertreffen – und die Gelegenheit für den Zuschauer, zahlreiche Poeten und Poetinnen aus ganz Deutschland und darüber hinaus an einem Abend live zu erleben. Eine wahre Feier der Poesie soll auch die Festlesung für DAS GEDICHT 26 »Wendepunkte / Der poetische Dreh« werden.

Die Rahmenbedingungen jedenfalls stimmen: Mit der Wende-Ausgabe, einer von vorne und von hinten zu lesenden Doppelanthologie, ist schon rein äußerlich ein besonderes Zeichen gesetzt. Dazu werden 30 Dichterinnen und Dichter ihre Wende-Verse aus dem Buch sowie noch weitere, die es nur knapp nicht in die buchstarke Jahresschrift geschafft haben, vortragen. Und statt findet das Ganze, nach etlichen Jahren im Literaturhaus, an einem weiteren besonderen Ort für das geschriebene Wort in München, im Lyrik Kabinett. Kurzum, eine wahrlich angemessene Location, eine Vielzahl an Dichterinnen und Dichtern vom jugendlichen bis hoch zum Renten-Alter und ein, nach Meinung der Redaktion, besonders starker, in jedem Falle aber besonders augenfälliger DAS GEDICHT-Band – eine Feier der Poesie scheint hier gewiss.

Thematisch wird die Wende in großer Bandbreite berücksichtigt: Es geht um politische Aspekte, unter anderem die existentielle deutsch-deutsche Wende – deren Beginn rund um den Mauerfall sich heuer zum 30. Mal jährt –, ebenso wie um private Wendepunkte, etwa durch Geburt, Tod oder Liebe ausgelöst, und trick- sowie drehreiche Sprachspielereien.

»Gegen die Mauer in den Köpfen«

Herausgeber der Doppel- und Wendeanthologie DAS GEDICHT 26 sind Melanie Arzenheimer und Anton G. Leitner. Uwe-Michael Gutzschhahn verantwortet abermals die Kinderlyrik – diesmal freilich auch gleich in zwei Teilen statt in nur einem. Und natürlich haben alle Herausgeber, ja durchweg profilierte Poeten, auch eigene Poeme zu DAS GEDICHT 26 beigesteuert, sie sind also Teil der 30 Männer und Frauen starken Gruppe der Lesenden. Es treten auf und »gegen die Mauer in den Köpfen« (so das Motto des Abends) an:

Melanie Arzenheimer (Eichstätt), Ulrich Beck (Bremen), Leander Beil (München), Ulrich Johannes Beil (Holzkirchen), Lars-Arvid Brischke (Berlin), Jürgen Bulla (München), Paul-Henri Campbell (Montabaur), Christian Düfel (Erlangen), Gerald Fiebig (Augsburg), Walter Flemmer (Unterschleißheim-Hollern), Thomas Glatz (München), Uwe-Michael Gutzschhahn (München), Eva Höcherl (Pliening), Jan-Eike Hornauer (München), Alma Larsen (München), Christoph Leisten (Würselen), Anton G. Leitner (Weßling), Susanne Lippert (Rom), Guido Luft (Ettlingen), Anna Münkel (Zankenhausen), Horst Oberbeil (München), Wolfgang Oppler (Ebersberg), Rainer Rebscher (Niedereschach), Gundula Schiffer (Köln), Alfons Schweiggert (München), Ludwig Steinherr (München), Jochen Stüsser-Simpson (Hamburg), Gabriele Trinckler (München), Babette Werth (Berlin) und Johannes Zultner (Starnberg).

Die Herausgeber von DAS GEDICHT 26, der neuen Ausgabe buchstarken Jahresschrift (die hier direkt im Verlagsshop bestellt werden kann), im Detail vorgestellt:

Melanie Arzenheimer; Foto: privat

 

 

Melanie Arzenheimer wurde 1972 in Eichstätt geboren. Die ausgebildete Hörfunkjournalistin war 12 Jahre lang Chefredakteurin der espresso-Mediengruppe Ingolstadt und ediert das Online-Satiremagazin »Erna«. Sie gehört dem dreiköpfigen Präsidium der Schriftstellergilde »Münchner Turmschreiber« an.

 

 

 

 

 

Anton G. Leitner; Foto: Volker Derlath, München

 

 

Anton G. Leitner wurde 1961, im Jahr des Mauerbaus, in München geboren. Der vielfach ausgezeichnete Poet, Herausgeber und Verleger ediert seit 1993 die Jahresschrift DAS GEDICHT. Bislang sind von ihm zwölf Lyrikbände und 40 Anthologien erschienen. Eine Werkauswahl seiner Gedichte wurde ins Englische übertragen und erschien im November 2018 unter dem Titel »Selected Poems 1981–2015« in Dublin.

 

 

 

 

Weitere Eckdaten zur Festlesung:

Veranstalter: Anton G. Leitner Verlag | DAS GEDICHT
Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Lyrik Kabinett

Eintritt: € 8,- / € 6,- (Ende des Programmteils gegen 21:30 Uhr)
Abendkasse, freie Platzwahl
Vorverkauf über Anton G. Leitner | DAS GEDICHT
service@dasgedicht.de, Tel. 08153 / 952522

Alle Informationen zur Veranstaltung im PDF-Flyer

Infoblatt zu DAS GEDICHT 26 inklusive Leseproben als PDF

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.