Deutsch-tschechischer Poesiedialog, Folge 18: WEIHNACHTEN UND HEIMWEH

Klára Hůrková stellt an jedem 17. des Monats interessante lyrische Funde aus ihren beiden Heimatländern Tschechien und Deutschland vor. Sie übersetzt ausgewählte Texte in die jeweils andere Sprache in der Absicht, Ähnlichkeiten und Unterschiede sowie aktuelle Themen und Tendenzen in der Gegenwartslyrik beider Länder herauszustellen. Damit verfolgt sie Spuren einer langen und reichen Kulturtradition, welche durch die fatalen Ereignisse des 20. Jahrhunderts unterbrochen wurde.

 

WEIHNACHTEN UND HEIMWEH

An einem grauen, verregneten Dezembermorgen wache ich in meiner Wohnung in Aachen auf und sehe die eingepackten Weihnachtsgeschenke herumliegen. Ja, ich werde auch diesmal zwischen den Feiertagen in meine alte Heimat fahren und meine tschechische Familie besuchen. Ich werde vielleicht Schnee im Erzgebirge erleben, werde mit Kindern spielen und Kindheitserinnerungen mit meiner Schwester austauschen. Aber es wird wie immer nur ein kurzer Besuch sein. Wer einmal seine Heimat verlassen hat und im Ausland lebt, wird wohl den Zwiespalt der Zugehörigkeitsgefühle nie los. Etwas ist für immer verlorengegangen, auch wenn es durch vielfältige neue Erfahrungen aufgewogen wurde. Es bleibt eine Wehmut, die besonders an Weihnachten hochkommt… Die tschechische Lyrikerin Jana Witthed, die seit 1971 in Schweden lebt, spricht mir deshalb mit ihrem Gedicht aus der Seele.

 

VÁNOCE A STESK PO DOMOVĚ

Probouzím se do šedého, deštivého rána ve svém bytě v Cáchách a vidím kolem sebe zabalené vánoční dárky. Ano, i tentokrát pojedu mezi svátky do staré vlasti navštívit svou českou rodinu. Možná zažiji sníh v Krušných horách, budu si hrát s dětmi a vzpomínat se svou sestrou na naše dětství. Ale jako vždycky to bude pouze krátká návštěva. – Kdo se jednou odstěhoval do ciziny, nikdy už se nezbaví pocitů rozpolcenosti. Cosi zmizelo navždy, i když to třeba bylo nahrazeno mnohostrannými novými zážitky a zkušenostmi. Vždy zůstává v člověku jakási touha či lítost, která se obzvlášť ozývá kolem Vánoc… Česká básnířka Jana Witthedová, která žije od roku 1971 ve Švédsku, mi proto ve své básni mluví z duše.

 

Lítosti štít

Křišťály
dešťových kapek
tlukou o okna Čech
Až setmí se
světlušky ozáří
náš hvězdný sen

Pod klenbou zašlých štukatur
prastarých pověstí a zázraků
Ententýky dva špalíky zní
a malá naděje
se v touze utápí

Sníh napadl
na nekonečné délky hvozdů
V podhorské vesničce
z plných plic
foukají sklo
A ještě více z lásky

Vánoce
Návrat dětství
jež nelze navrátit
Pro tebe nechávám
plamínky
v barevných koulích
zračit se
holčičko pětiletá
dech tající

Něžná je podstata Čech
A v jejich pokladnici
tká sama poezie
lítosti české štít

© Jana Witthedová

 

Schild der Wehmut

Regentropfen-
kristalle
klopfen an Tschechiens Fenster
In der Abenddämmerung
beleuchten Glühwürmchen
unseren Sternentraum

Unter verfallenem Stuckgewölbe
uralter Legenden und Wunder
erklingt Ene mene muh
und die kleine Hoffnung
ertrinkt in Sehnsucht

Schnee ist gefallen
auf die unendlich weiten Waldungen
In einem Vorgebirgsdorf
bläst man Glas
aus voller Lunge
und mehr noch aus Liebe

Weihnachten
Rückkehr der Kindheit
die man nicht zurückholen kann
Für dich lasse ich
die Flämmchen
sich in den bunten Kugeln
spiegeln
du fünfjähriges Mädchen
das den Atem anhält

Zärtlich ist Tschechiens Wesen
und in seiner Schatzkammer
webt die Poesie selbst
den Schild der tschechischen Wehmut

© Jana Witthed

 

+ Zur Autorin

 

Klára Hůrková. Foto: DAS GEDICHT

Klára Hůrková. Foto: DAS GEDICHT

Klára Hůrková wurde 1962 in Prag geboren und lebt seit 1991 in Aachen. Sie ist Lyrikerin, Prosaautorin, Übersetzerin und Pädagogin, schreibt auf Deutsch und auf Tschechisch. Sie veröffentlichte zehn Gedichtsammlungen, eine literaturwissenschaftliche Monographie und eine Novelle, außerdem Kurzprosa, Essays, Rezensionen und Übersetzungen. Publikumspreis beim Wiener Werkstattpreis 2003, Sparte Lyrik. Klára Hůrková ist Herausgeberin von zwei deutsch-tschechischen Lyrikanthologien, Schlüsselsammlung – Sbírka klíčů (Prag, Družstevní práce 2007), und Über den Dächern das Licht – Nad střechami světlo (Prag, Dauphin 2014). Seit März 2017 schreibt sie ihren eigenen deutsch-tschechischen Poesie-Blog: http://poemataclara.myblog.de.

Klára Hůrková narozena roku 1962 v Praze, od roku 1991 žije v Cáchách. Básnířka, prozaička, překladatelka a pedagožka, píše česky a německy. Publikovala deset básnických sbírek, jednu novelu a jednu literárněvědní monografii, kromě toho krátké prózy, články, recenze a překlady. Cena čtenářů v soutěži Wiener Werkstattpreis 2003, obor poezie. Klára Hůrková je vydavatelkou dvou česko-německých antologií současné poezie, Schlüsselsammlung – Sbírka klíčů (Praha, Družstevní práce 2007), a Über den Dächern das Licht – Nad střechami světlo (Praha, Dauphin 2014). Od března 2017 píše vlastní blog česko-německé poezie: http://poemataclara.myblog.de.

Alle bereits geposteten Poesiedialog-Folgen finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.