Deutsch-tschechischer Poesiedialog, Folge 38: „SEHNSUCHT – TOUHA“

Klára Hůrková stellt an jedem 17. des Monats interessante lyrische Funde aus ihren beiden Heimatländern Tschechien und Deutschland vor. Sie übersetzt ausgewählte Texte in die jeweils andere Sprache in der Absicht, Ähnlichkeiten und Unterschiede sowie aktuelle Themen und Tendenzen in der Gegenwartslyrik beider Länder herauszustellen. Damit verfolgt sie Spuren einer langen und reichen Kulturtradition, welche durch die fatalen Ereignisse des 20. Jahrhunderts unterbrochen wurde.

 

SEHNSUCHT – TOUHA

Viele literarische Texte, die vor der Corona-Krise entstanden sind, lesen sich heute ganz anders, als ob sie seltsam aktuell geworden wären. So auch das folgende Gedicht ohne Titel von Kateřina Bolechová, in dem der Wunsch nach dem Verlassen und Neuentdecken der gewohnten Umgebung thematisiert wird. Eine Sehnsucht nach der alten Zeit mit ihren Sicherheiten wird in dem Gedicht hörbar. Es liest sich wie eine Metapher konkreter Empfindungen vieler von uns …

 

Mnoho literárních textů, které vznikly před koronavirovou krizí, působí dnes jinak, jakoby se staly podivně aktuálními. Tak i následující báseň bez názvu Kateřiny Bolechové, která tématizuje touhu opustit a znovu objevit známé prostředí. Nostalgie po starých časech s jejich jistotou je v ní slyšitelná. Lze ji číst jako metaforu konkrétních pocitů mnoha z nás …

 

* * *

Chtěla bych odjet
z tohohle háje
někam dívat se
do jiného háje
nebo se vrátit
milovat podzim
v zoraném
kukuřičném poli
daleko od hluku
kde tvůj bratr
na očích
sedm dioptrií
zdrobněle volá
mé jméno

 

© Kateřina Bolechová

 

 

* * *

Ich möchte wegfahren
aus dieser Gegend
wo der Pfeffer wächst
schauen auf eine andere Gegend
wo anderer Pfeffer wächst
oder zurückkommen
den Herbst lieben
im umgepflügten
Maisfeld
weit weg vom Lärm
wo dein Bruder
mit sieben Dioptrien
an den Augen
meinen Kosenamen ruft

 

© Kateřina Bolechová

 

+ Zur Autorin

 

Klára Hůrková. Foto: DAS GEDICHT

Klára Hůrková. Foto: DAS GEDICHT

Klára Hůrková wurde 1962 in Prag geboren und lebt seit 1991 in Aachen. Sie ist Lyrikerin, Prosaautorin, Übersetzerin und Pädagogin, schreibt auf Deutsch und auf Tschechisch. Sie veröffentlichte zehn Gedichtsammlungen, eine literaturwissenschaftliche Monographie und eine Novelle, außerdem Kurzprosa, Essays, Rezensionen und Übersetzungen. Publikumspreis beim Wiener Werkstattpreis 2003, Sparte Lyrik. Klára Hůrková ist Herausgeberin von zwei deutsch-tschechischen Lyrikanthologien, Schlüsselsammlung – Sbírka klíčů (Prag, Družstevní práce 2007), und Über den Dächern das Licht – Nad střechami světlo (Prag, Dauphin 2014). Seit März 2017 schreibt sie ihren eigenen deutsch-tschechischen Poesie-Blog: http://poemataclara.myblog.de.

Klára Hůrková narozena roku 1962 v Praze, od roku 1991 žije v Cáchách. Básnířka, prozaička, překladatelka a pedagožka, píše česky a německy. Publikovala deset básnických sbírek, jednu novelu a jednu literárněvědní monografii, kromě toho krátké prózy, články, recenze a překlady. Cena čtenářů v soutěži Wiener Werkstattpreis 2003, obor poezie. Klára Hůrková je vydavatelkou dvou česko-německých antologií současné poezie, Schlüsselsammlung – Sbírka klíčů (Praha, Družstevní práce 2007), a Über den Dächern das Licht – Nad střechami světlo (Praha, Dauphin 2014). Od března 2017 píše vlastní blog česko-německé poezie: http://poemataclara.myblog.de.

Alle bereits geposteten Poesiedialog-Folgen finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.