Erinnerung: Der Heimat auf den Versen: Premiere der Jahresschrift DAS GEDICHT Bd. 24 mit 30 Poetinnen und Poeten

Literaturhaus München, Bibliothek (Salvatorplatz 1, 80333 München)
Donnerstag, 27.10.2016, 20:00 Uhr, Eintritt: € 9,- / € 7,-
(Ende des Programmteils gegen 22 Uhr)

_9783929433814_dasgedicht24Nach einem bewegten Lyrikjahr, in dem u. a. »Schnablgwax«, der neue Band von Anton G. Leitner, das Licht der Lyrikwelt erblickte und die Süddeutsche Zeitung Anton G. Leitner für die Edition der Jahresschrift DAS GEDICHT einen ihrer Tassilo-Kulturpreise verlieh, steht jetzt das Erscheinen des 24. GEDICHT-Jahrgangs bevor, die Anton G. Leitner gemeinsam mit dem Nürnberger Dramatiker und Lyriker Fitzgerald Kusz zusammengestellt hat. Ein Jahr vor dem 25. GEDICHT-Jubliäum (im Oktober 2017) haben sich Kusz und Leitner eine ganz besonders schwierige Aufgabe gestellt, nämlich den Begriff »Heimatdichtung« neu zu interpretieren und ihn möglichst von Kitsch und Klischees zu befreien. Über neun Monate lang sammelten die beiden neue Lyrik zum Thema »Heimat“ von zeitgenössischen Dichtern aus dem gesamten deutschen Sprachraum und darüber hinaus.

Einen Querschnitt jener lyrischen Exponate, die ihnen besonders gut gefallen, präsentieren wir seit Anfang Oktober wöchentlich im Internet auf www.dasgedichtblog.de, und ihre Favoriten erscheinen in der neuen Folge von DAS GEDICHT, die unter dem Motto »Der Heimat auf den Versen« steht. Selten hat DAS GEDICHT so viele Lyrikerinnen und Lyriker wie heuer in einer einzigen Nummer versammelt (sie enthält übrigens erstmals auch einen Sonderteil mit Gedichten für Kinder, den Uwe-Michael Gutzschhahn redaktionell betreut hat).

Fitzgerald Kusz und Anton G. Leitner möchten Sie heute ganz herzlich für Donnerstag, den 27. Oktober 2016 um 20 Uhr ins Literaturhaus München einladen, um Ihnen dort mit rund 30 Poetinnen und Poeten einen Teil der Heimat-Ausgabe live auf der Bühne vorzustellen. Dazu reisen Lyrikerinnen und Lyriker aus ganz Deutschland und aus der Schweiz an, um die neue Anthologie mit dem Publikum zu feiern.

Kusz und Leitner ist es dabei gelungen, Poetinnen und Poeten aus allen Generationen zu präsentieren. Und so wurde die jüngste auftretende Autorin erst im 21. Jahrhundert geboren, und die älteste Poetin des Abends im Jahr 1931. Der Zusammenklang von so vielen unterschiedlichen Stimmen aus vier Generationen im Literaturhaus München zeigt die Vitalität und Bandbreite der zeitgenössischen deutschsprachigen Lyrik. Als Moderatorin führt wieder die BR- und SZ-Kulturjournalistin Sabine Zaplin durch den Premierenabend.

Wegen der begrenzten Anzahl von Plätzen in der Bibliothek des Literaturhauses empfiehlt es sich, vorab Karten zu reservieren. Kartenreservierungen sind direkt über das Literaturhaus München möglich (Rufnummer 089 / 29 19 34-27); Tickets können auch über das Internet beim Anbieter Reservix.de unter diesem Link bezogen werden:

Jetzt Tickets bestellen

Alle Informationen zur Veranstaltung zum Download (PDF)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.