Gedichte für Kinder – Folge 37: Acht unveröffentlichte Kindergedichte von Norbert Hummelt

Uwe-Michael Gutzschhahn präsentiert jeweils am 10. eines Monats auf DAS GEDICHT blog faszinierende Kindergedicht-Autoren mit ihren vielfältigen Spielarten der Kinderpoesie. Denn das Kindergedicht soll lebendig bleiben – damit aus jungen Gedichtlesern neugierige Erwachsene werden, die sich an die Klänge und Bilder der Poesie erinnern, statt an die Last der didaktischen Lyrikinterpretation.

 

so ein glück

kater micky kratzt sich so
hat er etwa einen floh?
jagt er nach der fliege dieter?
oder hat er – nicht schon wieder –
kater micky scharrt im klo
na, da sind wir aber froh.

 

einfach weg

wo ist micky? nicht zu sehen
und ich kann es nicht verstehen
eben war er doch noch da …
auf dem hochbett ist er nicht
unterm sofa ist er nicht
weder noch im kleiderschrank
oder auf der fensterbank
weder körbchen
oder klo
wo ist micky? fehlt mir so!
kannst du ihn nicht
für mich suchen?
geb dir auch noch
meinen kuchen

micky ist hier im gedicht
pst! verrat ihn bitte nicht.

 

aber im lied ist es anders

keines meiner entchen
schwimmet auf dem teich
das eine ist
schon wieder fort
das andre
kommet gleich

 

wer zu spät kommt

wer nicht kommt
zur schüssel
kriegt nichts
für den rüssel

wer nicht kommt
zur gabel
kriegt nichts
für den schnabel

wer nicht kommt
zum löffel
kriegt nichts
vom kartöffel

wer nicht kommt
zum krug
der hat schon
genug

 

nix von wegen entengrütze

tante frieda kuchen back
kuchen essen donald duck
kuchen essen doofy, quack
kuchen essen tick trick track

 

alle zu anne

die weihnachtsgans
will in die pfanne
das quietsche-entchen
in die wanne
der rauschgoldengel
wählt die tanne

 

der käptn von thule

es kommt ein schiff geladen
mit plätzchen bis ans heck
der käptn singt alte balladen
die seeleute essen gebäck
und aachener printen und stollen
da endet des käptns gesang
da greift er den krug, den vollen:
»bis weihnachten ist’s nicht mehr lang«

 

der höfliche wanderer

guten tag ihr kühe
gebt euch keine mühe

oder geht zur seite
weil ich hier doch schreite

über diese wiese
was sind das für fiese

haufen die da liegen
überwölkt von fliegen

was sind das für sitten
muss ich nochmals bitten

mich nicht zu bedrängen
hier auf diesem engen

pfad entlang des zaunes
was ist das für braunes

zeug an meinen schuhen
muss ich denn geruhen

hier noch auszugleiten
was sind das für zeiten

könnt ihr denn nicht kauen
ohne so zu schauen

wiedersehn ihr kühe
danke für die mühe

 

© Norbert Hummelt

 
Norbert Hummelt ist in Neuss geboren und studierte Germanistik und Anglistik in Köln. Heute lebt er als freier Schriftsteller in Berlin. Er ist Lyriker, Essayist und Übersetzer und schreibt auch fürs Radio. Seit 1993 hat er mehrere Gedichtbände veröffentlicht, zuletzt die Sammlung »Fegefeuer« (2016). Außerdem übertrug er die berühmten Gedichtzyklen »The Waste Land« und »Four Quartets« von T.S. Eliot neu aus dem Englischen und gab die Gedichte von W.B. Yeats heraus. Er hat am Deutschen Literaturinstitut Leipzig gelehrt und leitet seit langem Schreibwerkstätten, auch für Kinder und Jugendliche. Schon früh hat er Gedichte für Kinder geschrieben, die jedoch nur für den privaten Gebrauch gedacht waren. Die vorliegende Auswahl enthält Texte, die zwischen 1990 und 2017 entstanden sind, alle erscheinen hier zum ersten Mal.

Uwe-Michael Gutzschhahn. Foto: Volker Derlath

Uwe-Michael Gutzschhahn. Foto: Volker Derlath

Uwe-Michael Gutzschhahn, Jg. 1952, lebt in München und hat an der Universität Bochum über den Lyriker Christoph Meckel promoviert. Seit 1978 hat er zahlreiche eigene Gedichtbände veröffentlicht, u. a. »Fahrradklingel« (1979), »Das Leichtsein verlieren« (1982) und »Der Alltag des Fortschritts« (1996). Zwischen 1988 und 1991 gab er die 12-bändige Kinder-Taschenbuchreihe »RTB Gedichte« mit Texten u. a. von Ernst Jandl, Oskar Pastior, Friederike Mayröcker und Sarah Kirsch heraus. 2003 folgte die Anthologie »Ich liebe dich wie Apfelmus«, die er mit Amelie Fried zusammenstellte und die gerade in einer Neuausgabe wiederaufgelegt wurde. Sein erster eigener Kindergedichtband folgte 2012 unter dem Titel »Unsinn lässt grüßen«. Und im Herbst 2015 erschien seine große Nonsenslyrik-Anthologie »Ununterbrochen schwimmt im Meer der Hinundhering hin und her.«

Alle bereits erschienenen Folgen von »Gedichte für Kinder« finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.