Gedichte mit Tradition, Folge 132: »die fliege«

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer

 

Jan Causa

die fliege

unbenannt und identitätslos
bis auf hebbels fliege im schlund der schwalbe oder balthasar
van der asts fliege im stillleben tulpe sommerschön

kosmopolit ohne einbindung

ansonsten lässt sie sich gehen und fliegen weiß aber immer
etwas mit sich anzufangen kennt keine nutzlosen
handlungen und gibt keine zeit verloren

vorteil der frühen sterblichkeit

mit der präzisen gelenkigkeit der mathematik und brennender
lust durchwandert sie die zarte architektur
der scheinbar an ihren beinen

emporgewachsenen glasscheibe auf die die sonne aus voller
schürze ihr feuer schüttet mit kraftvollem
drive hebt sie ab und

landet nach schnellem patrouillenflug ruckartig es scheint als
haspele sie in einer seitenkapelle ihres körpers
ein gedichtchen ab oder ein gebet

energiekern kämpferseele profi

sie sah sich in ihrem kurzen leben nicht zu sie handelte nun
lässt sie sich sterben auf einem bett wogender atome
aus eiter schweiß und kehricht

anders hält sie sich nicht aus
 

© Ingo Wachtmeister, Iserlohn
 

+ Das Original

 

+ Zum Autor

 

Gedichte mit Tradition»Gedichte mit Tradition« im Archiv

Zu dieser Reihe: »Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie« ist eine Online-Sammlung zeitgenössischer Poeme, die zentral auf ein bedeutendes Werk referieren, ob nun ernsthaft oder humoristisch, sich verbeugend oder kritisch. Jeden Freitag erscheint eine neue Folge der von Jan-Eike Hornauer herausgegebenen Open-End-Anthologie. Alle bereits geposteten Folgen finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.