Gedichte mit Tradition, Folge 148: »Das Schlüsselloch oder Weihnachten 1948«

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer

 

Jan Causa

Das Schlüsselloch
oder Weihnachten 1948

Oh, ich erinnere mich noch:
Der weihnachtlichste Augenblick
für mich, das Gretchen, Hans und Nick
war’s Gucken durch das Schlüsselloch.

Zur Kirche mussten wir um vier,
doch nahmen jedes Bild und Wort
an diesem schönen, frommen Ort
wir gierig auf wie Löschpapier.

Und dann ging es nach Hause schnell
durch eine tiefe weiße Teerung.
Die Fenster strahlten herrlich hell,
die Eltern probten die Bescherung.

Die Füße waren nackt und kalt,
die Klotschen glitten hin wie Schlitten,
wir liefen durch den Flockenwald,
die Zeit kam hinterhergeritten.

Ums Schlüsselloch begann ein Ringen,
wir Kinder kreischten, tobten, sprangen.
Drinnen hört’ ich Stimmen klingen,
die die stille Nacht besangen.

Am Heiligabend – ein Jahr später –
zog Daddy Großes aus dem Köcher.
Das ist die Tat der guten Väter:

Die Tür besaß vier Schlüssellöcher.
 

© Ingo Wachtmeister, Iserlohn
 

+ Das Original

 

+ Zum Autor

 

Gedichte mit Tradition»Gedichte mit Tradition« im Archiv

Zu dieser Reihe: »Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie« ist eine Online-Sammlung zeitgenössischer Poeme, die zentral auf ein bedeutendes Werk referieren, ob nun ernsthaft oder humoristisch, sich verbeugend oder kritisch. Jeden zweiten Freitag erscheint eine neue Folge der von Jan-Eike Hornauer herausgegebenen Open-End-Anthologie. Alle bereits geposteten Folgen finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.