Gedichte mit Tradition, Folge 181: »eichen«

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer

 

Fitzgerald Kusz

eichen
hölderlins eichbäume heute

ihr könnd nix däfiä dassäs dou bei uns
seid meä wäi achzg joä aushaldn mäißd
ihr seid aa nix bessers wäi di andern baim
ihr gräichd im fräihjoä neie bläddä
und lassd achälä und bläddä falln im herbsd
fiä däi wou eich eibflanzd hamm
woäd ihr ämall di »arier« undä di baim
di andern woän innern ned daidsch gnouch
obbä ihr habd dou draff goä nix gehm
ihr habd gmachd wos gmachn werrn mou
ihr habd däif im buudn wurzln gschloong
und seid middä zeid in di häih houchgschossn
däi wou eich domols eibflanzd hamm
senn alle midäränandä scho undä dä erdn
obbä ihr schdäihd immä nu kerzägrood dou
bleibd bidde sulang dass gäihd dou schdäih
und machd des wossä immä gmachd habd:
di viegl freiä si (und iich miich fei aa)

 

© Fitzgerald Kusz, Nürnberg

+ Das Original

 

+ Zum Autor

 

Gedichte mit Tradition»Gedichte mit Tradition« im Archiv

Zu dieser Reihe: »Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie« ist eine Online-Sammlung zeitgenössischer Poeme, die zentral auf ein bedeutendes Werk referieren, ob nun ernsthaft oder humoristisch, sich verbeugend oder kritisch. Jeden zweiten Freitag erscheint eine neue Folge der von Jan-Eike Hornauer herausgegebenen Open-End-Anthologie. Alle bereits geposteten Folgen finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.