Im babylonischen Süden der Lyrik – FOLGE 67: »বিপ্লব মাজীর দুটো কবিতা: ›ভালোবাসার একটি মোমবাতি – A CANDLE OF LOVE – EINE KERZE DER LIEBE‹ VON BIPLAB MAJEE (MEDINIPUR)«

Tobias Burghardt flaniert jeweils am 5. eines Monats auf DAS GEDICHT blog durch die südlichen Gefilde der Weltpoesie. In der Rubrik »Im babylonischen Süden der Lyrik« werden Sprachgemarkungen überschritten und aktuelle Räume der poetischen Peripherien, die innovative Mittelpunkte bilden, vorgestellt.

 

Der westbengalische Dichter Biplab Majee

Der westbengalische Dichter Biplab Majee (Fotos: Debtanu Majee, Medinipur)

 

Okay, sprechen wir über »Delta«?

…soll aber sehr ansteckend sein!

Das Ding ist doch noch nicht durch.

Nächste Mutante: nächste Welle?

 

 

 

 

 

 

Kurioserweise heißt sie nicht die »deutsche« Variante B.1.617 mit Punkt 1 oder 2 dahinter, obwohl sie auch hierlands schon längst nachgewiesen wurde, weil ja womöglich gefühlt – wo nur? – zuerst darüber berichtet würde, weshalb dazumal die »Spanische Grippe«, die eigentlich in den USA ausbrach, doch kaum jemals »nordamerikanisch« genannt wurde, also sprechen wir heute umgekehrt von einer »südasiatischen« Entwicklung, weil sie sich dorten von unserer global bisherigen noch irgendwie weiters umgestaltet hat im akut wuselnd pandemischen Weltgetümmel. Ach so!

 

Wo nun? Überall.

Wo nicht? Nirgends.

Wie? Übel.

Wie nicht? Kontrolliert.

Und warum? Weil halt.

 

Biplab Majee

 

 

 

 

 

Statt eh mehr Zahlenfolgen mit vereinzelten Buchstaben (wie bisher), nun das Alphabet: Alpha, Beta, Gamma, Delta & so weiter & so fort. Galaktisch!

Lesen wir also besser, was der exzellente Biplab Majee (বিপ্লব মাজী), der zweisprachige Dichter, der auf Bangla und Englisch schreibt, Übersetzer und Essayist aus Medinipur (engl.: Midnapore), uns über die heutigen Unzeiten zu sagen weiß, siehe auch »Im babylonischen Süden der Lyrik« Folge 56.

 

বিপ্লব মাজী
মৃত্যু

আমরা, যারা জীবিত
জানি না, মৃত্যু কি? কেননা
আমরা জীবিত।

যারা মৃত, তারাও জানে না
মৃত্যু কি? কেননা
তারা মৃত…

 

Biplab Majee
DEATH

We, who are alive
Do not know death!
As we are alive.

They, who are dead, too
Do not know death!
As they are dead.

© Biplab Majee

 

Biplab Majee
TOD

Wir, die am Leben sind
Kennen den Tod nicht!
Da wir lebendig sind.

Auch sie, die tot sind
Kennen den Tod nicht!
Da sie tot sind.

Übersetzt von Juana & Tobias Burghardt

 

 

বিপ্লব মাজী
ভালোবাসার কবিতা লেখাও প্রতিবাদ

দুঃসময়ে
ভালোবাসার কবিতা লেখাও প্রতিবাদ।

যারা জীবন দুঃসহ করে,
কখনো চায় না আমরা ভালোবাসার কবিতা লিখি,
কখনো চায় না স্বপ্নরাশির ভেতরে আকাশকুসুম ছুটি।

এসো, নীরবে জ্বালি ভালোবাসার একটি মোমবাতি…

 

Biplab Majee
WRITING POEMS OF LOVE IS ALSO A PROTEST

In bad times,
Writing poems of love is also a protest.

Who, taking their life at risk,
Never wants us to write poems of love.
Never wants us to fly towards dreams.

Come, let us burn a candle of love…

© Biplab Majee

 

Biplab Majee
LIEBESGEDICHTE ZU SCHREIBEN IST AUCH EIN PROTEST

In schlechten Zeiten
Liebesgedichte zu schreiben ist auch ein Protest.

Wer sein Leben aufs Spiel setzt,
Will nie, dass wir Liebesgedichte schreiben.
Will nie, dass wir den Träumen entgegenfliegen.

Komm, lass uns eine Kerze der Liebe anzünden…

Übersetzt von Juana & Tobias Burghardt

 

»ভালোবাসার একটি মোমবাতি – A Candle of Love – Eine Kerze der Liebe« (Biplab Majee)

 

 

 

Tobias Burghardt. Foto: privat

Tobias Burghardt. Foto: privat

Tobias Burghardt (Jahrgang 1961) ist Lyriker, Übersetzer und Verleger der Stuttgarter Edition Delta (www.edition-delta.de). Er veröffentlichte mehrere Lyrikbände, darunter seine Fluss-Trilogie sowie »Septembererde & August-Alphabet«. Zuletzt erschien seine Werkauswahl »Mitlesebuch 117« (Aphaia Verlag, Berlin/München 2018) und sein aktueller Gedichtband »Die Elemente der See«. 2020 erhielt er den Internationalen Poesiepreis »Città del Galateo – Antonio de Ferrariis« in Rom, Italien. Seine Gedichte wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt und Einzeltitel erschienen in Argentinien, im Irak, in Japan, Kolumbien, Portugal, Serbien, Schweden, Uruguay und Venezuela. Er ist Mitbegründer und Koordinator des »Babylon Festivals für Internationale Kulturen & Künste«, das seit 2012 jährlich in Babylon und Bagdad stattfindet. Mit seiner Frau Juana Burghardt überträgt er lateinamerikanische Lyrik, katalanische Poesie, lusophone Lyrik und spanische Poesie. Sie sind Herausgeber und Übersetzer der Werkreihe von Miquel Martí i Pol, aus der Pep Guardiola im Sommer 2015 im Literaturhaus München las, und seit Herbst 2014 der Stuttgarter Juarroz-Werkausgabe, dem wir das GEDICHT-Motto »Ein Gedicht rettet einen Tag« (Roberto Juarroz) verdanken. Im Frühjahr 2017 wurden beide für ihr jeweiliges poetisches Werk und ihr gemeinsames literarisches Engagement zwischen den Kulturen und Sprachen mit dem »Internationalen KATHAK-Literaturpreis« in der südasiatischen Metropole Dhaka, Bangladesch, und als Verlagsteam der Edition Delta mit dem »Deutschen Verlagspreis 2021« des Kulturstaatsministeriums, Berlin, ausgezeichnet. Tobias Burghardt war GEDICHT-Redakteur der ersten Stunde und organisierte immer wieder wunderbare Sonderteile mit lateinamerikanischer Poesie für unsere Zeitschrift DAS GEDICHT.
Alle bereits erschienenen Folgen von »Im babylonischen Süden der Lyrik« finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.