Melanie am Letzten – Folge 53: Von Hand- und Mundwerkern

Es ist ein Wahnsinn, ein Irrsinn und nicht selten ein Blödsinn: So geht es zu im Tollhaus Welt. Der Mensch neigt zu seltsamen Verhaltensweisen, die schockieren, alarmieren oder amüsieren können. Was hilft zu guter Letzt? Die Poesie. Nicht ärgern, stänkern oder meckern, sondern dichten – meint die schwarzhumorige Poetin Melanie Arzenheimer und kommentiert die Deadlines des Lebens jeweils am Monatsende auf DAS GEDICHT blog.

Oha. Es herrscht Aufregung im Audi Land. Als Bewohner jenes Landstrichs an der Donau bekomme ich das natürlich hautnah mit. Als sich jüngst ein Handwerker „aufg´mandelt“ (aufgespielt) hat und erklärte, dass er keine Aufträge mehr von notorisch nörgelnden und alles immer besser wissenden Audi Ingenieuren annehme, war es vorbei mit der Herrlichkeit. Jetzt, mitten in der Dieselkrise und dem missglückten Umstellungsverfahren auf WLTP Standards, Streiks in Ungarn, Schichtausfällen und veganem Essen in der Kantine kommt auch noch so etwas daher. Furchtbar. Dabei ist es doch ein Naturgesetz, dass man als Hersteller von Premiumautos auch Ansprüche auf Premiumhandwerk hat. Und wenn so eine Fuge im Lauf ihres Daseins zwischen zwei Fliesen aus der Form gerät, dann ist das alles, nur nicht Premium.

Sollte so ein Handwerker nun angesichts illusorischer Forderungen durch seinen Kunden nicht weiter wissen, dann könnte er sich – Tipp vom Fachmann – ganz einfach einer erprobten Industrie-Strategie bedienen. Und die heißt: beschießen. Aber Vorsicht! Auch hier gibt’s Qualitätsunterschiede. Die, die sich erwischen lassen und die, die nicht erwischt werden. Letztere dürfen sich das Premium-Siegel für Qualitätsbetrug anheften. Die anderen enden möglicherweise an einem Ort, an dem ihnen kein Handwerker, sondern eher ein Mundwerker weiter hilft.

 

Strategische Überlegung zur Vermeidung von oralen Emissionen

Dem Ingenieur
ist nichts zu
schwör

ich lieber nicht
vor diesem
Gericht

© Melanie Arzenheimer, Eichstätt

 

Melanie Arzenheimer. Foto: Volker Derlath

Melanie Arzenheimer. Foto: Volker Derlath

»Melanie am Letzten« wird Ihnen von Melanie Arzenheimer präsentiert. Sie wurde 1972 in Eichstätt / Bayern geboren, wo sie heute noch wohnt. Melanie Arzenheimer arbeitet als freiberufliche Journalistin, Autorin und Hörfunkmoderatorin.
+ Mehr

Alle bereits erschienenen Folgen von »Melanie am Letzten« finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.