Im babylonischen Süden der Lyrik – FOLGE 22: »KOREANISCHE BETRACHTUNG ÜBER DEN KREBS: EIN VIERZEILER VON TOEGYE – ADDENDA ZU JOSÉ EMILIO PACHECO (FOLGE 4)«

Tobias Burghardt flaniert jeweils am 5. eines Monats auf DAS GEDICHT blog durch die südlichen Gefilde der Weltpoesie. In der Rubrik »Im babylonischen Süden der Lyrik« werden Sprachgemarkungen überschritten und aktuelle Räume der poetischen Peripherien, die innovative Mittelpunkte bilden, vorgestellt.

 

Der mexikanische Dichter José Emilio Pacheco (1939-2014) schrieb in den frühen 1980er Jahren das Gedicht »Inmortalidad del cangrejo« (Unsterblichkeit des Krebses), siehe auch »Im babylonischen Süden der Lyrik« Folge 4.

Vor 500 Jahren schrieb der junge koreanische Dichter Toegye (1491-1570), auch Lee Hwang oder Yi Hwang, ein Gedicht in vier Zeilen, eine traditionelle lyrische Form, in der er die Weisheit der koreanischen Naturphilosophie »Pung ryu do« gestaltet. Sein Vierzeiler trägt den Titel »Der Krebs«.
 

Toegye

Der Krebs

Er versetzt Steine, wühlt im Sand, baut ein Haus,
mehrere Beine tragen ihn vorwärts und rückwärts,
sein ganzes Leben weilt er am Ufer eines Baches
und fragt nicht, wie viel Wasser vorbeifließt.
 

Übertragen von Doo-Hwan und Regine Choi sowie Tobias und Juana Burghardt
 

Die koreanische Naturphilosophie »Pung ryu do« (Weg des Pneuma), in der alles Leben vom Fließen des Pneuma (Chi) im All hergeleitet wird und die drei großen Strömungen des Konfuzianismus, Buddhismus und Taoismus zusammenfließen, ist bei Park Hijin und Toegye in vorzüglichen Hanshi-Vierzeilern oder einzeiligen Vier-Zeichen-Sprüchen (Sa ja song o) zu entdecken. Park Hijin schreibt poetologisch in seinem Gedicht »In einem Vierzeiler« (사행시 안에) über den koreanischen Vierzeiler in der deutschen Übertragung von Doo Hwan und Regine Choi: »Der Vierzeiler verbindet Erde, Wasser und Mond, / Wirklichkeit & Traum, Seele & Körper, Heiliges & Weltliches. / Drei Elemente im Vierzeiler – Himmel, Erde und Mensch –« (사행시 안에 지·수·È¬·풍이, 현실과 꿈이 있소. / 영혼과 육체, 聖·俗성·속이 꼬리를 물고 도오. / 사행시 안에 천·지·인 三才삼재의 조Ȭ가 있소.).

Dieser Vierzeiler stammt aus der teilweise zweisprachigen Werkauswahl »Himmelsnetz«. des bemerkenswerten koreanischen Dichters Park Hijin. Der Auswahlband von Toegye trägt den Titel »Als der Hahn im Dorf am Fluss krähte, hing der Mond noch im Dachgesims«, den der Schriftsteller Matthias Ulrich in seiner Buchbesprechung als »einen der schönsten Titel für einen Gedichtband« bezeichnet hat: »Poetisch und einprägsam.«

Weitere koreanische Gedichte, darunter zahlreiche Vierzeiler von Toegye und Park Hijin, sind online und im Print mit zehn koreanischen Autorenporträts: 김선우 Kim Sun-Woo 신달자 Shin Dal Ja 박희진 Park Hijin 마종기 Mah Chonggi 퇴계 Toegye (Lee Hwang/ Yi Hwang) 김훈 Kim Hoon 채만식 Chae Manshik 김유정 Kim Yujong 황석영 Hwang Sok-Yong 정영문 Jung Young Moon lesbar.
 

»ALS DER HAHN IM DORF AM FLUSS KRÄHTE, HING DER MOND NOCH IM DACHGESIMS« von Toegye»ALS DER HAHN IM DORF AM FLUSS KRÄHTE, HING DER MOND NOCH IM DACHGESIMS« von Toegye bei Edition Delta kaufen

»HIMMELSNETZ« von Park Hinjin»HIMMELSNETZ« von Park Hinjin bei Edition Delta kaufen

»Koreanische Literatur 에디치온 델타 한국문학 시리즈«»Koreanische Literatur 에디치온 델타 한국문학 시리즈« bei Edition Delta kaufen

 

Tobias Burghardt. Foto: privat

Tobias Burghardt. Foto: privat

Tobias Burghardt (Jahrgang 1961) ist Lyriker, Übersetzer und Verleger der Stuttgarter Edition Delta (www.edition-delta.de). Er veröffentlichte mehrere Lyrikbände, darunter seine Fluss-Trilogie und zuletzt »Septembererde & August-Alphabet« (2010). Seine Gedichte wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt und Einzeltitel erschienen in Argentinien, im Irak, in Japan, Portugal, Serbien, Schweden und Venezuela. Er ist Mitbegründer und Koordinator des »Babylon Festivals für Internationale Kulturen & Künste«, das seit 2012 jährlich in Babylon und Bagdad stattfindet. Mit seiner Frau Juana Burghardt überträgt er lateinamerikanische Lyrik, katalanische Poesie, lusophone Lyrik und spanische Poesie. Sie sind Herausgeber und Übersetzer der Werkreihe von Miquel Martí i Pol, aus der Pep Guardiola im Sommer 2015 im Literaturhaus München las, und seit Herbst 2014 der Stuttgarter Juarroz-Werkausgabe, dem wir das GEDICHT-Motto »Ein Gedicht rettet einen Tag« (Roberto Juarroz) verdanken. Im Frühjahr 2017 wurden beide für ihr jeweiliges poetisches Werk und ihr gemeinsames literarisches Engagement zwischen den Kulturen und Sprachen mit dem Internationalen KATHAK-Literaturpreis in der südasiatischen Metropole Dhaka, Bangladesch, ausgezeichnet. Tobias Burghardt war GEDICHT-Redakteur der ersten Stunde und organisierte immer wieder wunderbare Sonderteile mit lateinamerikanischer Poesie für unsere Zeitschrift DAS GEDICHT.
Alle bereits erschienenen Folgen von »Im babylonischen Süden der Lyrik« finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.