Gedichte mit Tradition, Folge 204: »Halbzeitbetrachtung« von Jan-Eike Hornauer

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer

 

Jan-Eike Hornauer

Halbzeitbetrachtung

Die Hälfte des Lebens ist jetzt geschehen
(statistisch gesehen, füg’ ich hinzu;
und dass ich dies kann, das ist schon ein Clou,
erzwang doch mein Herz bereits fast mein Gehen).

Was hab’ ich gelernt, was konnt’ ich erreichen,
ja, was lässt sich sagen im Resümee?
Am Ende ist alles und nichts ganz okay.
Und manchmal, da muss man die Wände neu streichen.

Wozu und weshalb bin ich hier auf der Erde,
dem kleinen Planeten im endlosen All?
Ich werd’ es nie wissen, das ist wohl der Fall.
Ich lebe nur weiter, ruf’ great mal, mal merde.

Die Hälfte vergangen; was hat’s zu bedeuten?
Im ewigen Tosen tickt meine Zeit
bloß leise und kurz. Dann ist es so weit.
Durch Leben und Tod will ich aufrecht schreiten.

 

© Jan-Eike Hornauer, München
 

+ Das Original

 

+ Zum Autor

 

Gedichte mit Tradition»Gedichte mit Tradition« im Archiv

Zu dieser Reihe: »Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie« ist eine Online-Sammlung zeitgenössischer Poeme, die zentral auf ein bedeutendes Werk referieren, ob nun ernsthaft oder humoristisch, sich verbeugend oder kritisch. Jeden zweiten Freitag erscheint eine neue Folge der von Jan-Eike Hornauer herausgegebenen Open-End-Anthologie. Alle bereits geposteten Folgen finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.